Restaurierung

So restaurieren wir

Unser Ziel ist es, bei der Restaurierung stets ein Gleichgewicht aus langfristigem Erhalt, ästhetischer Erscheinung sowie finanziellem Aufwand zu finden – für Bibliotheken mit enormen Beständen genauso, wie für Privatsammler mit Einzelstücken. Wir verstehen das Restaurationsgeschäft als Symbiose aus akademischer Lehre und handwerklicher Buchmacherkunst.

Das Wissen darüber,
wie sich Materialien oder Bindeformen im Laufe der Kulturepochen verändert haben, wäre für uns unzureichend ohne die Erfahrung, mit der wir den entsprechenden Objekten restauratorisch begegnen. Andersherum braucht es für unsere Arbeit essentiell die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse – etwa zu papierchemischen Prozessen oder Alterungsverläufen von Pergamenten, damit wir unseren Kunden immer ein Ergebnis nach allen Regeln der restauratorischen Ethik und dem aktuellen Forschungsstand bieten können.

Unsere Restauratorinnen
bauen ihr Können auf die Basis eines Studiums der Konservierung und Restaurierung von Kunst und Kulturgütern und einer handwerklichen Buchbinder-Ausbildung.

Die Preservation Academy Leipzig hat ihre Wurzeln im Umfeld der Deutschen Nationalbibliothek. Das wirtschaftliche Arbeiten mit großen Beständen gehört deswegen seit jeher zu unseren Kernaufgaben.

Wir haben die Abläufe
so optimiert, dass wir etwa eine mehrere hundert Bücher umfassende Sammlung aus dem 19. Jahrhundert in seriellen Handarbeitsschritten mit der gleichen Aufmerksamkeit bearbeiten können, wie einzelne Handschriften aus dem 12. Jahrhundert, dabei aber so effizient vorgehen, dass es in das Budget unserer Kunden passt.

Das serielle Bearbeiten erheblicher Mengen bieten wir für unser gesamtes Portfolio – von der Einband- und Papierrestaurierung bis zur Bearbeitung von Großformaten oder Elementarschäden.

Beispiele

ORIGINALGETREUE EINBÄNDE

ORIGINALGETREUE EINBÄNDE

Handwerk bleibt Handwerk: Ob Leder oder Pergament oder vergoldete Pappdeckel – Sämtliche Buchbindetechniken der vergangenen 1000 Jahre sind die DNA unseres Schaffens.

BEHANDLUNG UND ANFASERN

BEHANDLUNG UND ANFASERN

Durch das Wässern der Einzelblätter spülen wir Papierschadstoffe und Säuren aus dem Blatt. Anschließend ergänzen wir Fehlstellen durch gezieltes Überfliesen oder Anfasern. Eine abschließende Leimschicht verleiht dem Blatt wieder neue Festigkeit.

PAPIER SPALTEN

PAPIER SPALTEN

Wir haben langjährige Erfahrung in dieser Technik, bei der ein stark geschädigtes Blatt mit Hilfe zweier Träger getrennt (gespalten) und ein stabilisierender Faserkern eingebracht wird. Dies stellt zwar einen Eingriff ins Original dar, wir sehen darin aber eine Möglichkeit, bestimmte Schadbilder nachhaltig und ästhetisch optimal zu behandeln. Alternativ nutzen wir höchstfeine Materialien zum partiellen Überfliesen. Welchen Weg wir wählen, entscheiden wir mit unseren Kunden nach Abwägen aller Vor- und Nachteile.

VERKLEBUNGEN UND LAMINATE LÖSEN

VERKLEBUNGEN UND LAMINATE LÖSEN

Verklebte, gerollte und laminierte Dokumente konditionieren wir zunächst in unserer Klimakammer, damit sie wieder flexibel werden. Je nach Art der Verklebung arbeiten sich unsere Restauratorinnen dann Millimeter für Milimeter per Pinzette und Spatel voran.

SANIERUNG VON BRANDSCHÄDEN

SANIERUNG VON BRANDSCHÄDEN

Um Brandschäden mit optimalen Ergebnissen behandeln zu können, bedarf es eine genau definierten Zielstellung – etwa Benutzungsanforderungen, Informationssicherung oder ästhetische Kategorien. Oftmals ist selbst der Erhalt der Information auf verkohltem Material möglich. Neben der Informationssicherung rekonstruieren wir eine einheitliche Blattstärke sowie Festigkeit und Flexibilität.

ENTFERNUNG VON SCHIMMEL

ENTFERNUNG VON SCHIMMEL

Nach eingehender biochemischer Anlyse des Schimmelbefalls stimmen wir das Sanierungskonzept mit dem Kunden ab und beraten auch bei Schimmelverdacht vor Ort in den Archiven. In der Regel reicht eine Trockenreinigung der Papiere unter einer Sicherheitswerkbank aus. Bei Bedarf sterilisieren wir die Schimmelsporen per Gammastrahlung.

Lassen Sie sich von uns beraten!